Stdtische Gymnasium
Direkt beim Stdtischem Gymnasium anrufen.
E-Mail schreiben ans Stdtische Gymnasium Aktuelle Termine des Stdtische Gymnasium einsehen
Sie sind hier: Home » 

Schulfest

30 Jahre SGS

Das Städtische Gymnasium Straelen feierte am Freitag, den 11.08.2023 sein dreißigjähriges Bestehen mit einem großen Sommerfest. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen und Ehemalig*innen auf dem Schulhof voller Vorfreude zu einem geselligen Miteinander. Das Fest begann mit einer musikalischen Begrüßung durch den Chor in Zusammenarbeit mit dem Orchester unter der Leitung von Frau Mörbel und Herrn Czeranka. Es folgten Redebeträge der Schuldirektorin Frau Schneider, dem Straelener Bürgermeister Herr Kuse und Herrn Dr. Bentgens als Vertreter der Schulaufsicht. Neben Glückwünschen wurde auf die dreißigjährige Schulhistorie verwiesen.
Den Abend über sorgte ein musikalisches Rahmen- und Unterhaltungsprogramm für Abwechslung: Die Sechstklässler*innen der Französisch-AG unter der Leitung von Frau Rausch führten gemeinsam mit dem Orchester ein kleines Theaterstück auf und Tobias, der Zauberer, begeisterte mit seinen kunstvollen Zaubertricks die kleinen und großen Zuschauer*innen. Maximilian Neumann, ein Schüler aus der sechsten Klasse, hatte eigens für das Schulfest ein Musikstück geschrieben, zu dem seine Mitschüler*innen, angeleitet durch von Frau Mertin, eine Tanzaufführung darboten.
Im Laufe des Abends wurden Frau Schneider sowie weitere ehemalige Schulleiter*innen interviewt und zum ersten Mal wurden auch die Ideen für zwei neue Schullogos enthüllt, die in Zusammenarbeit mit der örtlichen Werbeagentur Landeier e.V. entstanden waren. Die gesamte Schulgemeinde wurde aufgefordert, darüber per QR-Code abzustimmen.
Ein großes Engagement zeigte auch die Schülervertretung. Unter dem Motto „30 Jahre – 30 Geschichten“ hatten sie einen Jubiläumsband mit eigenen Texten in ihrer Freizeit verfasst, den sie gegen eine kleine Spende verteilten. Zudem werden alle im Rahmen des Schulfestes getätigten Spenden u.a. dem Verein send a smile e.V., der sich am Abend präsentierte, zukommen. Dieser unterstützt Kinder in Entwicklungsländern.
Zudem traf man beim Betreten des Schulgebäudes auf eine 30 m lange Tapetenrolle, die die dreißigjährige Schulgeschichte in Form einer Filmrolle präsentierte. Diese wurden von Schüler*innen unter der Anleitung von Herrn Wrublick und Frau Bohn gestaltet. Viele Ehemalige erkannten sich auf dem einen oder anderen Foto wieder. Für sportliche Highlights sorgte das von dem Jugendzentrum Straelen zur Verfügung gestellte Sportprogramm in Form von einem Kickertisch und einem Fußballbillard.
Ein besonderes Augenmerk galt auch der Dekoration, die nachhaltig gestaltet wurde. Aus diesem Grund sammelten Kolleg*innen und Schüler*innen bereits vor den Ferien ausrangierte Kleidungsstücke, die sonst im Altkleidercontainer gelandet wären und schnitten die Stoffe zu Girlanden zurecht. Das war einmal etwas Anderes als der Regelunterricht, fanden die Schüler*innen und die Lehrerin Frau Wanders der Qualifikationsphase des Kunstgrundkurses. Die Schüler*innen des DKP-Kurses (Deutsch-Kunst-Politik) von Frau Cürlis hingegen bastelten fleißig Papierblumen, die genau wie die Girlanden für die weiteren Jahre nachhaltig wiederverwendet werden sollen. Detailgetreu erblickte man selbst in den Blüten mühevoll gebastelte kleine Biene. Diese repräsentieren die Schulgenossenschaft Honeybees, deren Bienen an der Schule den Honig produzieren.
Vor einem eigens für das Schulfest organisierten Eiswagen bildeten sich Schlangen und alle waren glücklich, bei sommerlichen Temperaturen zusammensitzen zu können. Für das weitere leibliche Wohl sorgten u.a. frisch zubereitete Hamburger, alkoholfreie Cocktails, die die Junior SV verkaufte, oder auch eine Popcornmaschine. Abschließend betrat die Bigband director’s cut die gegen Abend bunt beleuchtete Bühne. Mit kraftvoller Stimme begleiteten deren Auftritt auch ehemalige Schülerinnen und Bandkolleg*innen. Den Abschluss bildeten, gefolgt von einigen persönlichen Schlussworten von Frau Schneider, die zwei Zugaben der Bigband, zu deren Rhythmus das Publikum mitwippte.