Stdtische Gymnasium
Direkt beim Stdtischem Gymnasium anrufen.
E-Mail schreiben ans Stdtische Gymnasium Aktuelle Termine des Stdtische Gymnasium einsehen
Sie sind hier: Home » Schulkultur » Auslandserfahrungen » Parlamentarischen-Pa.. » 

Mit dem PPP in die USA

Als ich mich vor ungefähr einem Jahr bewarb, schien die Vorstellung der Zusage zu diesem Stipendium für mich eher unrealistisch, vielleicht scheint es auch jetzt, knapp eine Woche vor meiner Reise nach Concord, Michigan so.
Wie dem auch sei, ich schrieb trotz hoher Wahrscheinlichkeit einer Absage meine Bewerbung für das Parlamentarische-Patenschafts-Programm nachdem ich die Unterlagen auf der Seite des deutschen Bundestages beantragt hatte und schickte diese ein.
Nach einigen Wochen bekam ich die Nachricht, zum Auswahlgespräch eingeladen zu sein. Das folgende Gespräch fand in kleinen Gruppen statt und forderte gute Allgemeinbildung wobeidie Bereiche zur deutsch-amerikanischen Geschichte und Politik im Vordergrund standen.
Zwei Monate nach dem Gespräch erreichte mich eine weitere Einladung, dieses Mal zu einem persönlichen Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten des Kreises Kleve, Stefan Rouenhoff, zu welchem mittlerweile lediglich noch vier potentielle Stipendiaten eingeladen waren.
Wenige Tage nach dem Gespräch bekam ich einen persönlichen Anruf meines Patenabgeordneten für die kommenden zehn Monate in dem er mir von der Zusagen zu dem Stipendium mitteilte.
Schnell folgten darauf eine Menge Informationen, sowie sehr viele Unterlagen, welche es der Austauschorganisation erst ermöglichten, eine passende Gastfamilie zu suchen.
Des weiteren folgte ein siebentägiges Vorbereitungsseminar für welches ich nach Würzburg reiste, in dem ich gemeinsam mit 56 weiteren Stipendiaten aus ganz Deutschland auf das Auslandsjahr vorbereitet wurde und auch sehr viel zu deutsch-amerikanischer Geschichte, sowie Politik lernte, um während des Austauschjahres der Rolle des Juniorbotschafters gerecht zu werden.
Weitere Formalitäten wie die Beantragung des Visums oder welche zur jeweiligen Gastfamilie folgten.
Mittlerweile stehe ich in täglichem Kontakt mit meiner Gastfamilie und bin sehr gespannt, was mich vor Ort erwarten wird.
Ich denke die Bewerbung zum Parlamentarischen-Patenschafts-Programm lohnt sich für die, die sich auch für die Geschichte und Politik, sowie Kulturen und deren Unterschiede interessiert. Anmeldefrist für das Schuljahr 2019/20 ist der 14.September 2018. Ich wünsche allen Bewerbern und Bewerberinnen viel Glück und freue mich nun auf meine Reise in die USA.

Von Maja Bartz