Stdtische Gymnasium
Direkt beim Stdtischem Gymnasium anrufen.
E-Mail schreiben ans Stdtische Gymnasium Aktuelle Termine des Stdtische Gymnasium einsehen
Sie sind hier: Home » 

Lumbricus Exkursion

des Bio-LK Q2

Um die bereits vorhandenen Kenntnisse im Fachbereich Ökologie zu vertiefen und praktische Anwendungsmöglichkeiten noch besser kennen zu lernen, macht sich der Biologie Leistungskurs der Q2, in Begleitung von Frau Roeling, am frühen Montagmorgen auf den Weg zur Niers in Wachtendonk.
Die Schüler werden dort bereits erwartet: LUMBRICUS der Umweltbus parkt in Wachtendonk auf dem Friedensplatz. Nicht als fliegendes, sondern als rollendes Klassenzimmer, wie auch als mobile Umweltstation unterstützt LUMBRICUS - der Umweltbus der Natur- und Umweltschutz Akademie Nordrhein-Westfalen (NUA) - die schulische und außerschulische Umweltbildung. Das Projekt wird über Steuergelder finanziert und ist für die teilnehmende Schule und deren Schüler daher kostenfrei.
Ebenfalls anwesend sind zwei Mitarbeiter der NUA, die den Schülern bei der Erhebung der Daten, dem Umgang mit den Gerätschaften und der Identifikation der gesammelten Pflanzen- und Tierarten unter die Arme greifen.
Ziel der Exkursion ist es, die Niers als Fließgewässer in eine Gewässergüteklasse einzuordnen. Diese Einordnung basiert auf verschiedenen Faktoren, wie chemischer Wasserqualität, Flussverlauf unter Einbezug der Nutzung des Uferlandes, Flussprofil und Fließgeschwindigkeit, sowie den dort lebenden Tier- und Pflanzenarten und deren Verbreitung.
In mehreren spezialisierten Gruppen erheben die Schüler, unter vollem Körpereinsatz mit hüfhohen Gummistiefeln, alle notwendigen Daten. Frei nach dem Motto: „Wer suchet, der findet!“ durchsieben die Gruppen den schlammigen Boden der Niers auf der Suche nach kleinen Lebewesen - mit Erfolg.
Nachdem die gefundenen Tierchen unter dem Mikroskop betrachtet und als Wasserassel, Strudelwurm oder Zuckmückenlarve identifiziert wurden, sorgte der amerikanische Flusskrebs, den die Schüler auf den Namen „Günther“ getauft haben, für eine kleine Sensation. So einen großen Flusskrebs gab es in der Geschichte des LUMBRICUS Umweltbusses noch nie: stolze 14,5 Zentimeter misst der aus der Niers geangelte rote Prachtkerl. Der amerikanische Flusskrebs ist eine invasive Art, die den europäischen Edelflusskrebs verdrängt. Durch den seltenen Fund konnte neben der Gewässerklassifizierung noch ein praktisches Beispiel für einen Neozoen erarbeitet werden.
Zu guter Letzt haben die Schüler ihre Ergebnisse präsentiert und sind anschließend zu dem Entschluss gekommen, dass aufgrund von Wasserqualität, Flusslauf und -tiefenprofil und der gefundenen Tier- und Pflanzenarten, die Niers in die Gewässergüteklasse 3, also „mäßig“, einzuordnen ist.
Abschließend kann man sagen, es war ein sehr erfolgreicher und auch lehrreicher Tag; und ich denke ich kann für alle sprechen wenn ich sage, dass mit dem Durchsuchen von Schlamm, während man in viel zu großen Gummistiefeln fast hüfthoch im Wasser der Niers watet, auch immer ein gewisser Spaß einhergeht, den man sich auch von schlechten Wetterverhältnissen nicht nehmen lassen kann.

Für den Biologie-Leistungskurs der Q2: Judith Glaser